Mittwoch, 11. Mai 2016

Chance für Neuanfang bei der Vergabe von Architektenleistungen wurde vergeben

Nun hat sich bei der ersten Chance, einen weiteren Architekten für Bauvorhaben in Burgthann einzusetzen, gezeigt, wie ernst es dem Bürgermeister und seiner CSU-Fraktion mit dem damals fast einstimmigen Beschluss ist:
Für die Planung eines weiteren Kinderhorts in oder an der Grundschule Burgthann wurden korrekterweise nun zwei Büros vorgeschlagen: Unser bisher einziger Architekt Graf& Kellner und dazu das Büro Sturm & Schmidt, Seligenporten.

Aber in seiner mündlichen Begründung bevorzugte unser Bürgermeister  das Büro Graf, das "gute Arbeit beim Bau von Horten in Burgthann geleistet habe". Auf meine Anregung hin, es böte sich nun erstmals die Chance, ein weiteres Büro zur Mitarbeit zu gewinnen, meinte der Bürgermeister, "das müsse man dem Büro Graf gut begründen, wenn wir es ablehnen wollten". - Gar nichts müssen wir hier. Wir würden nicht EIN Büro ablehnen, sondern endlich einmal EIN ANDERES beauftragen.

Keineswegs wollen wir Herrn Grafs durchwegs gute Arbeit schmälern, halten uns aber, wie wir in unserem Antrag vom Juli 2015 angeführt haben, an den "Leitfaden zur Rechnungsprüfung" der Hans-Seidel-Stiftung, die betont, dass "die Gemeinde sich keinesfalls von nur einem Büro abhängig machen dürfe". (Siehe in diesem Blog den Beitrag "Antrag im Gemeinderat...")

Wie soll je ein anderer Architekt eine Chance bekommen, für Burgthann arbeiten zu dürfen, wenn man es nicht einmal wagt, ihn bei (in diesem Fall) einem etwas kleineren Vorhaben zu beauftragen?

Die Chance, den aus der Bevölkerung oft gehörten Vorwurf der "Vetternwirtschaft" zu entkräften, wurde hier verspielt. Und besonders unverständlich ist uns dabei das Abstimmverhalten der Freien Wähler und der Grünen, von denen sich jeweils nur ein Ratsmitglied mit der SPD für diesen Wechsel stark machten.

Damit nicht der Eindruck entsteht, die SPD würde hier Prinzipienreiterei betreiben: Bei einem weiteren Bauvorhaben, nämlich der Sanierung des Gehweges vor dem Rathaus, wurde nur ein Planer vorgeschlagen. Ich habe beantragt, einen zweiten Planer zu benennen, habe diesen Antrag dann aber zurückgezogen, um einem rechtzeitigen Baubeginn nicht im Wege zu stehen.

Samstag, 12. Dezember 2015

Achtung an alle DSL-Tempo-Interessierten:

Die Telekom bietet nun in Oberferrieden Anschlüsse bis zu 100 MBit/sec. an. Man muss dort anrufen (0800 330 1000) und seinen Vertrag ändern. Ich selber bekomme meinen Anschluss am 21.12.2015.

Donnerstag, 23. Juli 2015

Glasfaser-Anschluss: Baumaßnahmen in Oberferrieden

Nun geht´s also los: In Oberferrieden hat die Telekom in Eigenleistung (also OHNE Belastung der Gemeindefinanzen) begonnen, ihr Glasfasernetz auf schnellere 50 MBit/sec-Anschlüsse aufzurüsten. Ich rechne damit, dass diese Maßnahme in wenigen Wochen (Stand: 23.7.15) abgeschlossen sein wird.
Damit haben sich unsere damaligen Anstrengungen (eigenes WLan eingerichtet, damit die Telekom auf den Plan gerufen...) so richtig ausgezahlt.

Ich hoffe, dass die (von der Gemeinde in Auftrag zu gebenden) weiteren Ausbauten für ALLE Gemeindeteile noch in diesem Jahr angegangen werden können. Dann wird es überall mindestens 30 MBit/sec. geben.